wandern mit kindern

Direkt zum Seiteninhalt

Tessin

Monte di Lego
von Carada nach Brione sopra Minusio
↑ 150m
↓ 1050m
schöne Aussichten steiler Abstieg, nichts im Sommer
San Bernardo und Hängebrücke von und nach Curzutt 150m
schöner Spaziergang zu historischer Kirche und eindrücklicher Hängebrücke
von Airolo nach Bellinzona
↑ 50m
↓ 1200m
68km
tolle Abfahrt ins Tessin - für etwas ältere Kinder mit Veloerfahrung - unsere jüngste war zehn
von Bellinzona nach Locarno
flach, ca 27km
von den Burgen zum See

Cap Albagno

von und nach Eigenthal

↑↓ 650m

eindrückliche Wanderung mit anstrengendem Abstieg durch den Wald

Monte di Lego

April 2014 Die alte, sehr formschöne Standseilbahn Locarno – Madonna del Sasso bringt uns hoch nach Orselina. Preisgünstiger ist es mit dem Bus zur Talstation der Seilbahn zu fahren. Mit der auch nicht ganz billigen Seilbahn geht es hinauf nach Cardada. Oben wird man mit einem schönen Blick über den Lago Maggiore belohnt. Wir wandern zuerst flach hinüber zur Talstation des Sessellifts, den wir aber nicht besteigen. Unser Wanderweg führt uns angenehm steigend zur Alpe di Cardada. Dort passieren wir auch die malerisch gelegene Capanno „Lo Stallone", in der wir gerne Mal übernachten möchten.
Kurz geniessen wir den Blick auf Berge und See. Dann wandern wir weiter Richtung Monti di Lego. 300 Meter nach der Unterkunft teilt sich der Weg und wir halten uns rechts. Alternativ und sicher auch schön könnte man sich auch links halten und nach Mergoscia wandern. Nur fährt der Bus dort an einem Samstag selten zurück nach Locarno. Unser Weg führt nun dem Hang entlang. Kurz vor Monti di Lego, die Kinder sind müde, machen wir eine Mittagsrast. In Monti di Lego passieren wir das nächste schöne Grotto. Von Monti di Lego wandern wir hinunter in das verkehrstechnisch besser erschlossene Brione sopra Minusio. Der Weg hinunter ist in der aufkommenden Hitze anstrengend.

Start

Carada

Ziel

Brione sopra Minusio

Höhenmeter

↑ 150 Höhenmeter
↓ 1050 Höhenmeter

Kartenlink

geomap


San Bernardo und Hängebrücke

3.5.2016 3.5.2016 Wir sind für einige Tage im Tessin in den Ferien und übernachten in Curzutt. Wir geniessen die tolle Umgebung (Spielplatz, autofrei) und das wunderbare Essen hier. Die Schlafgelegenheiten sind einfach aber sauber. Uns gefällt es hier sehr.

Unsere erste Wanderung hier ist eher ein Spaziergang. Wir starten in Curzutt. Ein schöner Steinweg führt uns zur Kirche San Bernardo mit ihren alten Fresken. Danach geht es durch den Kastanienwald zur tibetanischen Hängebrücke. Sie ist 270 Meter lang und 130 Meter ob dem Bach. Nachdem wir die Brücke überquert haben (starker Wind in der Mitte) kehren wir wieder um nach Curzutt. Die gelben Wanderwegweiser geben für diese Wanderung zwei Stunden an.

Start

Curzutt

Ziel

Curzutt

Höhenmeter

↑ 150 Höhenmeter
↓ 150 Höhenmeter

Kartenlink

geomap

Cap. Albagno

4.5.2016 Mit der Seilbahn fahren wir von Monte Carasso hoch nach Mornera. Von hier wandern wir hinauf zur Capanna Albagno. Der Weg führt durch Tannenwald an einem klaren Bergsee vorbei hinauf Richtung Cima della Pianca. Von hier oben sieht man zu seiner Linken den Lago di Lugano von grünen Hügeln umgeben und zu seiner Rechten die verschneiten Tessiner Berge. Wunderbar! Oben bei der Hütte machen wir eine erste Rast. Ein eisiger Wind weht und wir steigen rasch ab Richtung Alpe Cassengo. Oberhalb der Alp machen wir auf einem warmen Stein im lichten Nadelwald Mittagspause.

Der Weg weiter durch den Wald nach Monda zieht sich. Wir brauchen deutlich länger als die Angaben auf den Wegweisern. Vor Monda machen wir nochmals Rast und stärken uns für den Aufstieg nach Mornera. Beim kleinen See hat es einen tollen Spielplatz mitten zwischen Lerchen. Vom Spielplatz sind es noch eine knappe viertel Stunde bis zur Seilbahn.

Start

Mornera

Ziel

Mornera

Höhenmeter

↑ 650 Höhenmeter
↓ 650 Höhenmeter

Kartenlink

geomap

Gotthard
 
27.4.2019 Mit dem "Weekender" der SBB fahren wir von Zürich (via Muri!!) nach Airolo. Der Zug ist fast leer und wir haben keine Probleme unsere drei Fahrräder und den Wagen einzuladen. Mit etwas Verspätung treffen wir um 10.30 in AIrolo ein. Es ist noch recht kalt, aber die Sonne scheint und die verschneiten Berge verschönern das Panoram. Nun geht es rassig auf der Veloroute 3 hinunter nach Biasca. Die Kinder müssen schon etwas Veloerfahrung haben, da man oft auch auf der Hauptstrasse fährt und gerade unter der Woche sind dort auch Lastwagen unterwegs. In Biasca kaufen wir ein feines Mittagessen, dass wir in einem kleinen Park einnehemn. Danach kämpfen wir etwas gegen den Gegenwind und sind dann froh nach gut 66 km in Bellinzona anzukommen. Die Strecke ist aber hier nicht mehr gefährlich. In Bellinzona stellen wir unser Zelt auf dem netten Campingplatz auf. Es ist sehr freidlich hier.
Maggadinoebene
 
28.4.2019 Wir schlafen im Zelt aus und machen uns erst am späten Nachmittag auf den Weg von Bellinzona nach Locarno. Wir nehmen - zuert verfahren wir uns noch ein bischen... - den Veloweg 31 nach Locarno. Der Weg ist eher langweilig dafür sehr sicher und mit Kindern gut zu machen. Es sind von Camping zu Cammping vielleicht 28 km und kaum Höhenmeter. Den See entlang hat es dann viele Leute und man muss langsam fahren. In Locarno fahren wir zum Camping Delta, der zwar hübsch gelgen ist, aber keine Zeltwiese für Velofahrer hat. Man fühlt sich etwas wie auf einem Parkplatz.
Zurück zum Seiteninhalt