wandern mit kindern

Direkt zum Seiteninhalt

Sunntigberg am Samstag

22.8.2015 Der freundliche Postautoführer bringt uns von Landquart nach Obersays. Achtung der Bus muss reserviert werden. Von Obersays wandern wir hinauf Richtung Spundätscha. Hier entsteht eine neue Forsstrasse. Sie wird ziemlich rücksichtlos ins Gelände gesprengt. Kurz nach dem Valmala Tobel stehen Bagger und Lastwagen und die Strasse endet abrupt. Nur die Bäume wurden schon gerodet, aber nicht abtransportiert. Wir finden keine Wegspur und behelfen uns daher mit Wildwechseln. Wir staunen wie langsam man ohne Weg vorankommt. Nach einer Weile entschliessen wir uns, gerade hinauf zu klettern. Es geht durch Gestrüpp und steilen Tannenwald. Wir freuen uns oben auf der Wiese von Sundätscha angekommen zu sein. Sobald wir den Weg gefunden haben, machen wir auf der schönen Wiese eine Pause. Die Aussicht auf das Rheintal und das gegenüberliegende Calandamassiv ist einmalig. Spundätsch ist ein lohnenswertes Wanderziel.

 
 
Wir wandern aber weiter hinauf Richtung Zantuscherboden. Auch hier sind wir für uns. Der Weg scheint selten begangen zu sein. Er ist sehr verwachsen. Die Traverse unterhalb des Sunntigberg ist etwas ausgesetzt. Auch ist an gewissen Stellen der Weg abgerutscht. Mit Kindern ist Vorsicht geboten. Auf dem Zantauscherboden begegnen wir ohne Vorwarnung einer Kuhherde mit Kälbern. Hier wäre es wohl besser gewesen die Weide gleich zu verlassen und Richtung Stams zu wandern. Doch der Sunntigberg muss bestiegen werden! Weglos steigen wir - immer wieder den weidenden Kühen ausweichend - den Berg hoch. Oben hat es viele Fliegen und schon wieder Mutterkühe! Wir ziehen uns in ein kleines Tannenwäldchen zurück und essen etwas. Aber so richtig relaxen kann man hier nicht. So steigen wir wieder hinab zum Zanutscherboden. Diesmal versuchen wir es mit der Prätigauerseite des Sunnitgbergs. Wir sind froh bald einen Zaun zu erreichen. So können wir sicher ihm entlang zum Zanutscherboden wandern.
 
Endlich können wir etwas entspannen. Die Sicht ins Prätigau ist ungewohnt. Sie macht Lust auf mehr. Bald erreichen wir Stams. Hier hat es eine Beiz. Wir wandern nun wieder auf einer gut ausgbauten Alpstrasse hinunter nach Obersays. Der Ausbau dieser Strassen hat der Wanderung etwas die Schönheit genommen. Die Umgebung um Spundätscha und Sunntigberg ist aber wunderschön.

Start

Obersays

Ziel

Obersays

Höhenmeter

↑ ↓ 950m

Kartenlink

geo.map

Zurück zum Seiteninhalt