wandern mit kindern

Direkt zum Seiteninhalt

Buechberg

2.12.2017 Heute fahren wir mit dem Zug nach Lachen. In Wädenswil ist es ncoh sehr neblig. In Lachen scheint zu unserem Glück die Sonne. Wir durchqueren das Dorf und wandern dann am Seeufer an Badi und ARA vorbei zum Flugfeld von Lachen. Kleine Flugzeuge starten und landen. Es ist toll ihnne zuzuschauen. Weiter geht es bei einem kalten Wind übers offene Feld weiter nach Nuolen. Hier besteigen wir den Pfaffenberg. Danach wandern wir kurz über den Golfplatz bevor wir in den Wald abzweigen und den Buechberg besteigen. Nun wandern wir meist durch den schattigen und verschneiten Wald - an zwei tollen Waldhütte vorbei - bis Höchegg. Unterhalb der Höchegg machen wir auf einem Sonnenbänckchen Mittagsrast. Da es trotz Sonne kalt ist und zu Hause noch einige Verpflichtungen warten, wandern wir nach unsere Pause hinunter nach Tuggen, wo wir das Postauto nach Siebnen nehmen.

Start

Lachen

Ziel

Tuggen

Höhenmeter

↓ 220 m

Kartenlink

[link:3][/link:3]

[link:3]geomap[/link:3]

Hochstuckli

30.9.2017 Heute bestiegen wir von Brunni (SZ) auz das Hochstuckli. Dem Skilift entalng geht es hoch zur Haggenegg. Landschaftlich schön geht es nun unterhalb des Hochstucklis zu Banegg. Hier geht es nun zuerst den Nordhang querend hoch zum Hochstuckli. Hier hat man eine schöne Aussicht auf die Innerschweiz. Nach unserer Mittagsrast gehen wir zurück zur Banegg. Alternativ könnte man auch hinuter nach Mostelberg wandern, wo Rodelbahn, Hüpfburg etc. die Kinder sicher glücklich machen würden. Wir nehmen den Weg von der Banegg durch die Lauischluecht hinunter nach Biberegg, wo wir den Zug nehmen.

Start

Brunni (SZ)

Ziel

Biberegg

Höhenmeter

↑ 500m ↓ 600 m

Kartenlink

geomap

Sattelegg

25.4.2019 Heute machen wir unseren ersten Pass mit dem Velo. Mit dem Zug fahren wir nach Einsiedeln. Vom Bahnhof folgen wir dem Veloweg Nr. 9 Richtung Willerzell. Wir fahren am eindrücklichen Kloster vorbei und dann über das schöne Viadukt nach Willerzell. In WIllerzell nehmen wir den Veloweg Nr. 76 hinauf auf die Sattelegg. Das sind von Willerzell aus 450 Höhenmieter und von Einsiedeln bis zur Sattelegg sind es 16km. Der eigentliche Anstieg ist eigentlich recht kurz aber knackig. Oben auf der Sattelegg machen wir Pause. Die Mädchen haben keine Lust mehr auf das Rinderweidhoren zu fahren (Nr. 99) - man soll es ja bei der ersten Passtour nicht übertreiben. So fahren wir rasig hinunter nach Vorderthal und dann von dort auf einem schönen Fahrsträsschen hinunter nach Siebenen. Da wir noch Energie haben, fahren wir via Galgenen, Lachen nach Pfäffikon - das ist aber nicht schön - besser würde man dem Veloweg 76 weiter nach Uznach folgen. Unsere Tour bis Pfäffikon war gut 40km lang.

Spital

30.5.2019 Heute ist Auffahrt. En familie fahren wir nach Einsiedeln. Dort nehmen wir den Bus bis nach Steinbach (Euthal). Wir werden heute den Spital und den Gschwändstock besteigen. Trotz Auffahrt werden wir die meiste Zeit niemanden antreffen. Zuerst geht es dem Steinbach entlang. Dann folgt der Wanderweg einem alten kaum noch begangenen Alpweg hinauf zur Unterchüeweid. Nun wird es etwas flacher. Wir wandern auf einer kleinen Autostrasse. Bei Teufsiten verlassen wir die Strasse und steigen nun hübsch hinauf zum Spital. Wir queren trotz Ende Mai einige grosse Schneefelder. Aur dem Spital machen wir Mittagspause. Weiter folgen wir dem Grad zum Gschwändstock. Die Aussicht in die Alpen gefällt. Es liegt auch hier immer wieder Schnee. Wir machen eine Schneeballschlacht. Von der Butziflue steigen wir dann hinunter nach Alpthal.

Start

Steinbach (Euthal)

Ziel

Alpthal

Höhenmeter

↑ 730m ↓ 630 m

Kartenlink

Samstageren

22.6.2019 Heute fahren wir mit der S-Bahn nach Biberbrugg. Der Himmel ist bedeckt. Wir hoffen, es bleibt trocken. Wir wollen via Schwyzeren, Samstageren nach Rothenburg. Der Wegweiser beim Bahnhof gibt vier Stunden an. Wir wandern der Strasse entlang hinauf nach Bennau. Nun sind wir auf einem Wanderweg und steigen über eine Kuhweide hinauf zum Katzenstrick. Weiter geht der Weg auf dem Grat entlang zum Hundwileren mit seinem weit sichtbarem Kreuz. Nach einem kurzen Abstieg geht es nochmals recht steil hinauf zum Windwurf, Samstagenen. Es sind gut 200 Höhenmeter. Leider regnet es nun regelmässig. Wir werden nass und es wird kalt. Bei Ruchegg sitzen wir unter eine grosse Tanne und essen unser Mittagessen. Nun verlassen wir den Wanderweg und laufen im stömenden Regen auf der Teerstrasse via Schläuk nach Rothenturm hinunter.

Start

Biberbrugg

Ziel

Rothenthurm

Höhenmeter

↑ 550m ↓ 450m

Kartenlink

Zurück zum Seiteninhalt