wandern mit kindern

Direkt zum Seiteninhalt

Heidi - Ochsenberg

29.11.2014 Es ist Ende November. In den vergangene Tagen hat der Föhn kräftig im Churer Rheintal geblasen. Der Schnee hat sich verzogen. Wer sich über die Schneelage im Rheintal informieren will, dem ist die Webkamera der Älplibahn zu empfehlen.

Mit dem Postauto fahren wir nach Jenins. Beim Rathaus steigen wir aus. Hier steht auch der Wegweiser, der unser Ziel der Ochsenberg mit zwei Stunden angibt. Im Aufstieg erzählen wir, so gut wir können, die Geschichte vom Heidi. Bis Böden (Pkt. 810) folgen wir dem Wanderweg. Da wir aber nicht Lust haben, die Fahrstrasse hinauf zu wandern, folgen wir Wegspuren den Hang hoch. Wir durchqueren den Piloswald und kommen wieder auf die Fahrstrasse bei ca. 1140 Meter über Meer. Wir folgen der Fahrstrasse die bald den Wanderweg von Schwemmi kommend kreuzt. Nach knapp 100 Meter auf dem Wanderweg haben wir unser Ziel den Ochsenberg erreicht. Von hier sieht man schön auf die Heidihütte hinunter. Der Blick ins Rheintal und die umliegenden Berge ist eindrücklich. Der Nebel hängt über Sargans und hinter dem Luzisteig. Hier hat es auch eine Feuerstelle. Doch es geht ein kräftiger Föhn. Wir verzichten auf ein Feuer und machen Rast.

Der Abstieg könnte man auf dem Heidiweg machen. Wir nehmen zuerst aber einige Abkürzungen über die aperen Wiesen und wandern nicht nach Rofels sondern nach Martinsbrunnen, wo es eine gut befestigte Grillstelle, tolle Bäume zum Klettern und eine improvisierte Schaukel gibt. Wir machen hier ein Feuer, spielen und geniessen die warme Sonne. Nach langer, angenehmer Pause nehmen wir das letzte Stück Weg hinunter nach Maienfeld unter die Füsse. Während unserer Pause hat sich etwas Nebel im Talgrund gebildet. Beim Abstieg spüren wir deutlich, wie wir in den Kaltluftsee eintauchen. Ein eindrückliches Wetterphänomen.


Update 13.01.2018 Dicker Nebel liegt über dem Mittelland. In der Herrschaft ist es aber schön sonnig und der viele Schnee der letzten Woche verschwindet langsam. Wir beginnen heute wieder in Jenins, bleiben aber die ganze Zeit auf dem Wanderweg. Wir wandern via Piols, Schwemmi. Nach der Schwemmi steigen wir noch hoch zu den Hütten der Alp Vadella. Bei einem Holzarbeiterschopf machen wir eine lange gemütliche Pause in der warmen Sonne. Hinunter wandern wir wie im Jahr 2014.


Start

Jenins

Ziel

Maienfeld

Höhenmeter

↑ 600m

↓ 700m

Kartenlink

geo.map

Zurück zum Seiteninhalt