wandern mit kindern

Direkt zum Seiteninhalt

Surselva

Vom WInter in den Frühling

von Tschamut nach Disentis

↑ 100 Höhenmeter
↓ 600 Höhenmeter

anstrengende Wanderung mit vielen schönen Abschnitten

Dem Rhein entlang

von Disentis nach Rabius

↓ 300 Höhenmeter

schöner Teil am Rhein entlang


Schnee, Krokuse und blühende Bäume

17. April 2014 Mit der Matterhorn Gotthard Bahn fahren wir über den verschneiten Oberalppass nach Tschamut. Auch hier liegt Schnee auf den umliegenden Hängen. Das Strässchen Richtung Caspausa ist aber aper. Bald verlassen wir den Fahrweg und wandern nun mehr oder weniger die Höhe halten dem Hang entlang. Immer wieder müssen wir Schneefelder überquewren. Trotzdem gefällt uns dieser abwechslungsreiche Wegabschnitt sehr. Nachdem wir den Wald verlassen haben, kommen wir auf die Alp Caspausa. Die Aussicht auf die umliegenden Berge ist hier wunderschön. Bei Planatsch liegt wieder viel Schnee und wir überqueren die wahrscheinlich erst vor kurzem geschlossenen Pisten. Hier dominieren Skianlagenden Blick. Nach Mulinatsch machen wir auf einer mit Krokus übersäten Wiese eine längere Pause. Weiter geht es nun immer oberhalb des Bahngleises bleibend nach Sedrun. Beim Bahnhof Sedrun kaufen wir den Kindern ein Glace und ruhen uns etwas aus. Wer schon genug hat, kann hier den Zug besteigen.
Wir machen uns auf den Weg Richtung Disentis. Der Weg führt mehr oder weniger immer oberhalb des Bahngleises entlang. Besonders schön ist der Abschnitt zwischen Bugnei und Segnas. Immer wieder laden Ruhebänkchen zu Pausen ein. Nach Segnas geht es über Teersträschen hinunter nach Disentis. In DIsentis übernachten wir im Hostel Nangijala. Das Hostel hat uns sehr gut gefallen. Das Zimmer war schön eingerichtet, das Essen mundete hervorragend und die Leute sind ausserordentlich freundlich.

Start

Tschamut

Ziel

Disentis

Höhenmeter

↑ 100m, ↓ 600m

Kartenlink

geomap


Dem Rhein entlang

18. April 2014  Gut erholt und gestärkt verlassen wir das vorzügliche Nangijala und machen uns auf, weiter dem Lauf des Rheins zu folgen. Es ist Karfreitag und keine Menschenseele ist heute Morgen zu Fuss in Disentis unterwegs. Wir umrunden die eindrückliche Klosteranlage. Vor dem Klosterkirchenportal bekreuzigt sich ein Mann und verschwindet fast geräuschlos in der Kirche. Wir wagen nicht, ihm zu folgen. So machen wir uns auf den Weg Richtung Rabius.  Wir folgen zuerst der Strasse nach Disla. Besser wäre gewesen, von Disentis direkt hinunter zum Rhein zu gehen, den der Autoverkehr auf der Strasse nervt.
Ab Disla folgen wir einem Natursträsschen an blühenden Bäumen vorbei Richtung Madernal. Kurz vor Madernal treffen wir auf die Festungsanlage Fortezia Stalusa. Der angemalte Bunker beeindruckt die Kinder.
Nach Madernal bleiben wir auf der linken Seite des Rheins. Nachdem wir eine Wasserkraftwerksanlage passiert haben, finden wir bald eine hübsche Stelle am Rhein. Hier machen wir eine lange Pause.
Danach geht es weiter dem Rhein entlang. Bei der Kreuzung unterhalb Cumpadials, wäre es wohl besser gewesen, auf der linken Rheinseite zu bleiben und hoch zur Bahnstation Sumvitg Cumpadials zu wandern, den der nächste Wegabschnitt hat uns nicht besonders gefallen. Wir wechseln auf die rechte Rheinseite und passieren einem toll ausgebauten Spielplatz mit Feuerstelle und Beachvolleyballfeld. Nach dem Spielplatz biegen wir  rechts ab und wandern nach Surein. Wie gesagt, der Weg ist langweilig und meist asphaltiert. Bei Surein überqueren wir wieder den Rhein. Dort wo der Wanderweg die Strasse verlässt, befindet sich eine ausgebaute Feuerstelle. Leider haben wir keine Grillwaren dabei. Der letzte Wegabschnitt hoch zur Station Rabius ist wieder etwas schöner.

Start

Disentis

Ziel

Tschamut

Höhenmeter

↓ 300m

Kartenlink

geomap


Zurück zum Seiteninhalt