wandern mit kindern

Direkt zum Seiteninhalt

Fadärastein

Der dritte Advent steht vor der Tür. Stahlblau ist der Himmel ob Malans. Der Schnee hat sich verflüchtigt. Die Wege sind aper, während der Calanda und später die Schesaplana weiss leuchten. Wir starten bei der Bushaltestelle Post. Der Wegweiser nach Seewis über den Fadärastein gibt drei Stunden an. Der Weg ist gut signalisiert. Er entspricht zu Beginn dem Salisweg. Zuerst spazieren wir durch das herausgeputzte Malans. Danach geht es einem Weinberg entlang zum Waldrand. Ab hier steigt der Weg kontinuierlich an. Eine gute Grundkondition der Kinder ist nötig. Mitte Dezember sind wir die einzigen im Wald. Wir beobachten, wie oft bei unseren Winterwanderungen, Rehe die uns dieses Mal trotz relativer Nähe lange anschauen, bevor sie wegspringen. Später läuft uns auch noch eine Gämse über den Weg. Am Schluss der 600 Höhenmeter führt der gut ausgebaute Weg durch Felsen. Es hat sich etwas Eis gebildet und wir müssen vorsichtig sein. Vom Fadärastein ist die Aussicht ins Rheintal sehr eindrücklich, da die Felswände fast senkrecht nach unter gehen.
Haben wir während des Aufstiegs in der Sonne geschwitzt sind nun plötzlich Wolken aufgezogen. Ein kühler Wind weht. So packen wir uns wieder winterfest ein. Die Strasse runter nach Fadära ist schneebedeckt. Oberhalb von Fadära hat es eine gut eingerichtete Feuerstelle mit gedecktem Rastplatz. Nachdem wir uns dort mit Cowboyfleisch(Beef Jerky), Chips und Tee gestärkt haben, wandern/schliefern wir weiter. Beim Restaurant Fadära mit tollem Kinderspielplatz verlassen wir den Salisweg, da auf dem Weg im Schatten des Crupspitz Schnee liegt und folgen dem Fahrtsträsschen Richtung Seewis.

Start

Malans

Ziel

Seewis

Höhendifferenz

↑ 600 Höhenmeter

↓ 200 Höhenmeter

Kartenlink

geo.map

Zurück zum Seiteninhalt